Ab Heute Gelten Neue Corona-Regelungen Im Filialnetz

Aufgrund einer Verordnung durch das Sozialministerium gelten seit heute neue Corona-Regeln. Die 1-Meter-Mindestabstandregel gilt aber weiterhin. Auch die Plexiglasscheiben bleiben im Einsatz. Die Begrenzung der Kundenanzahl ist aufgehoben. Filialnetzmanagement empfiehlt nach wie vor das Tragen von Mund-Nasenschutz.

Für alle FilialmitarbeiterInnen gilt weiterhin:

Wenn der Mindestabstand von einem Meter zu anderen KollegInnen bei der Arbeit in der Filiale (am Schalter, in Back office-Bereichen oder im Lager) oder beim Aufenthalt in Sozialräumen aufgrund der räumlichen Situation nicht eingehalten wird, ist ein Mund-Nasen-Schutz auch nach dem 15.6. verpflichtend zu tragen. Alternativ zu den Masken können die neuen Gesichtsschutzbrillen getragen werden. Die Plexiglasscheiben bleiben zum Schutz bei allen Schaltern unverändert im Einsatz.

Auch die Regelung, dass nur eine bestimmte Anzahl an Kunden pro Quadratmeter-Fläche in der Filiale anwesend sein darf, ist aufgehoben.

Es liegt grundsätzlich im eigenen Ermessen jedes Mitarbeitenden, auch dann den Mund-Nase-Schutz zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten wird.

Es ist aber unsere klare Empfehlung- sobald bei der Arbeit in der Filiale mehrere KollegInnen gemeinsam im Einsatz sind - immer die Maske bzw. das Schutzvisier zu tragen, damit niemand einem vermeidbaren Risiko ausgesetzt ist.

Wirklich wichtig: Hausverstand, Rücksichtnahme und Eigenverantwortung!

Halten Sie sich unbedingt an die Abstandsregel von mind. 1 Meter und beachten Sie die kommunizierten Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen mit herkömmlicher Seife und Einhaltung der “Nies- und Hust-Etikette".

Bisher ist es durch diszipliniertes Einhalten der Maßnahmen gelungen, Krankheitsfälle im Filialnetz bis auf sehr wenige Einzelfälle zu verhindern. Bitte helfen Sie weiterhin mit, dass das so bleibt.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Vertrieb-Filialen - Einarbeitung von Minusstunden

Vertrieb-Filialen - Einarbeitung von Minusstunden

Wir wurden soeben davon in Kenntnis gesetzt, dass der Auftrag zur Einarbeitung von 25% der Minusstunden erteilt wurde. Diese können nun bis 31. Dezember 2020 eingearbeitet werden. Demnach verfallen 75 Prozent der aufgelaufenen Minusstunden.

Schutzvisier für Filialnetz-MitarbeiterInnen

Schutzvisier für Filialnetz-MitarbeiterInnen

Vor wenigen Tagen haben wir in der JF-Sitzung mit dem Postvorstand eine Beendigung der Tragepflicht von Schutzmasken gefordert. Anstelle der Schutzmasken sollen jetzt Schutzvisiere zum Einsatz kommen.

Covid 19 - Update Einarbeitung von Minusstunden

Covid 19 - Update Einarbeitung von Minusstunden

Auf Grund unserer Forderung nach Wegfall der durch Covid-19 angefallenen Minusstunden im Filialnetz wurden wir nunmehr von der Postführung informiert, dass die Angelegenheit „Einarbeitung von Minusstunden im Filialnetz“ nochmals im Detail geprüft wird.

Covid-19: Filialnetz Einarbeitung von Minusstunden

Covid-19: Filialnetz Einarbeitung von Minusstunden

Das Unternehmen hat den Dienstbetrieb in A- und B-Teams verordnet. Die dadurch angefallenen Minusstunden sollen jetzt die MitarbeiterInnen selbst ausbaden. Dafür haben wir kein Verständnis. Wir haben deshalb eine rechtliche Prüfung in Auftrag gegeben.