Aktuelle Kundenzufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit leicht gesunken, Postpartner mit leichtem Minus, Postfilialen stabil, Versand bleibt ebenso stabil.

​Zufriedenheit allgemein (70, -1)

Der Kundenzufriedenheitsindex ist eine Maßzahl von 0 bis 100 Punkten und wird aus zwei Fragen zur allgemeinen Zufriedenheit mit der Österreichischen Post sowie zur weiteren Nutzungsabsicht berechnet.

Nach der besonders guten Bewertung im Q2 aufgrund der Leistungen der Post in der Coronakrise ist der CSI Im Sommerquartal um nur einen Punkt auf 70 Indexpunkte zurückgegangen und liegt damit genau im Schnitt des Vorjahres. Das Ost-West Gefälle fällt diesmal etwas weniger stark aus; die Zufriedenheit in Tirol und Vorarlberg ist gestiegen. Positiv fällt auf, dass auch die Zufriedenheit der jüngeren Befragten wieder steigt: Die Altersgruppe bis 30 Jahre gibt überdurchschnittlich oft an, ihre Meinung von der Österreichischen Post habe sich verbessert.

Geschäftsstelle im Detail (72, -1)

Die Zufriedenheit mit den Post Partnern ist auf hohem Niveau um einen Punkt (auf einen Indexwert von 74) gesunken, mit den Postfilialen ist sie im Vergleich zur Vorerhebung stabil (72). Besonders hohe Werte erzielen die Postfilialen in der Steiermark und im Burgenland.

Mittlerweile ist 7 von 10 Befragten die Beendigung der Kooperation mit der BAWAG P.S.K. bekannt. Dass die Österreichische Post eine neue Bank hat, ist in Wien besonders bekannt (73%). 44% können den neuen Namen der Bank selbstständig nennen, das entspricht im Vergleich zum Q2 einer Steigerung um vier Prozentpunkte.

Versand im Detail (70, +0)

Der Bereich Versenden bleibt stabil; der Brief- und Paketbereich wird dabei annähernd gleich bewertet (74 vs. 73 Punkte). Der Mitbewerb wird beim Paketversand insgesamt weiterhin schlechter bewertet als die Österreichische Post (5 Indexpunkte Unterschied). Der Vorsprung der Post zeigt sich besonders in den Bereichen Qualität und Zuverlässigkeit der Paketlieferung. Der Mitbewerb wird jedoch bei der Übersichtlichkeit von Tarifen besser bewertet.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Alle Überstunden sollen sofort ausbezahlt werden

Alle Überstunden sollen sofort ausbezahlt werden

In einem Schreiben an VD DI Umundum verlangt Vorsitzender Helmut Köstinger die sofortige Auszahlung aller im Zeitraum 1. November bis 31.Dezember 2020 geleisteten Überstunden bzw. Mehrleistungsstunden.