Amazon: 44 Milliarden Umsatz, Null Steuern

Online-Gigant zahlt nichts und kassiert dafür sogar eine riesige Steuergutschrift! Aber: Der ÖGB kämpft in Europa für Gerechtigkeit. In Österreich ist Amazon nicht nur größter Kunde der Post AG, sondern gleichzeitig auch deren größter Konkurrent.

Fast 44 Milliarden Euro Umssatz hat amazon in Europa letztes Jahr gemacht, wie Zahlen aus Luxemburg, wo der Online-Gigant einen Großteil seines Europa-Geschäfts abwickelt, belegen. Amazon zahlt dafür null Steuern.

Weil der Versandhändler einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro herbeigerechnet hat, steht unterm Strich sogar eine Steuergutschrift von 56 Millionen Euro.

Aber wie kommt es zu einem Milliarden-Verlust trotz Rekordjahr? Über die Amazon EU S.à r.l wird der Vertrieb für Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, die Niederlande, Polen, Spanien und Schweden abgewickelt. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Luxemburg. Dort sitzt auch die Amazon Europe Holding Technologies SCS. Dieses Unternehmen hat einen entscheidenden Vorteil: Sie ist eine geschlossene Kommanditgesellschaft und muss ihre Gewinne in Luxemburg nicht versteuern. 

Und wie kommen nun die Gewinne aus dem europäischen Vertrieb von einer Luxemburger Firma zur anderen? Erstens, man drückt den Gewinn des einen Unternehmens durch einen Kredit mit hohen Zinsen beim anderen Unternehmen. Zweitens, man verlangt von der Vertriebsgesellschaft hohe Lizenzgebühren. Die Gewinne landen dann bei der steuerfreien Gesellschaft und die Vertriebsgesellschaft schreibt trotz Milliarden-Umsatz nunmehr Verluste.

Diese Steuertricks müssen ein Ende haben.

Der ÖGB kämpft daher in Europa für Gerechtigkeit. Es braucht europaweit endlich Mindestsätze bei Unternehmenssteuern.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Zweite Impftour erfolgreich beendet

Zweite Impftour erfolgreich beendet

Die Corona-Schutzimpfung der Post ging erfolgreich zu Ende. Vor knapp zwei Wochen bekamen die letzten Mitarbeiter*innen in den betrieblichen Impfstraßen ihren Zweitstich und müssten somit in wenigen Tagen eine weitgehende Immunisierung gegen das Coronavirus aufgebaut haben.

Mit dem FSG-Team-Kärnten unterwegs!

Mit dem FSG-Team-Kärnten unterwegs!

Von 12. bis 16. Juni 2021 waren wir mit dem GPF-Landesvorsitzenden Ewald Kollnitz, Hermann Neuhold aus dem Zentralausschuss und unseren Vertrauensleuten verstärkt in Kärnten unterwegs. Hier findet ihr einen Kurzbericht über unsere Kärnten-Tour.

FSG-Team Kärnten auf Klausur

FSG-Team Kärnten auf Klausur

Mit einer zweitägigen Klausur in Mooslandl startete das FSG-Team Kärnten unter der Leitung von Ewald Kollnitz in den Sommer 2021. Mit dabei waren der GPF-Vorsitzende Richard Köhler und stellvertretende Vorsitzende des Zentralausschusses Martin Palensky.

FSG - zuverlässig auch in Krisenzeiten

FSG - zuverlässig auch in Krisenzeiten

Die Unwetter der letzten Tage haben ihre Spuren hinterlassen. Betroffen davon war auch die Zustellbasis Puch/Urstein. Das FSG-Team in Salzburg war sofort zur Stelle.

100 Euro Prämie für erfolgreichen Lehrabschluss

100 Euro Prämie für erfolgreichen Lehrabschluss

Lehre zahlt sich aus! Soeben haben wir in der Postgewerkschaft einen wichtigen Dauerbeschluss gefällt. Wir haben einstimmig einen Anerkennungsbeitrag in der Höhe von 100 Euro für die erfolgreiche betriebliche Lehrabschlussprüfung bei der Österreichischen Post AG, der A1 Telekom Austria AG, der Postbus AG und der Austro Control GmbH beschlossen.