Bei Uns Stehen Die Interessen Der MitarbeiterInnen Im Vordergrund

Die Personalvertretungs- und Gewerkschaftswahlen stehen unmittelbar vor der Tür. Alle wahlwerbenden Gruppen bemühen sich jetzt um die Gunst der WählerInnen. Aber nicht alle haben die letzten vier Jahre für die MitarbeiterInnen gearbeitet.

Wir von der FSG tauchen nicht urplötzlich vor den Wahlen auf sondern setzen uns seit Jahren für unsere Postlerinnen und Postler ein.

Von 25. bis 27. September 2018 finden unsere Personalvertretungs- und Gewerkschaftswahlen statt.

Um die Interessen der arbeitenden Menschen in unserem Betrieb bestmöglich vertreten zu können, braucht es weiterhin eine starke Arbeitnehmervertretung.

Trotz eines sehr schwierigen Umfelds konnten wir in den letzten Jahren sehr gute Gehaltsabschlüsse und zusätzliche Verbesserungen für alle ArbeitnehmerInnen durchsetzen. Gleichzeitig konnten wir viele geplante Verschlechterungen abwehren. Das zeigt die Stärke unserer Bewegung.

Um unseren gemeinsamen guten Weg fortsetzen zu können, bedarf es weiterhin größtmöglicher Unterstützung aller ArbeitnehmerInnen. „Gemeinsam sind wir stark“ soll nicht nur ein Slogan sein, sondern tatsächlich auch „Miteinander möglich machen“.

Wir sagen klar NEIN zu einem 12-Stunden-Tag und einer 60-Stunden-Woche. Vielmehr fordern wir eine deutliche Reduzierung der Wochendienstleistung auf 36 Stunden. Eine bezahlte Pause für alle ArbeitnehmerInnen der Post AG ist ebenfalls unser erklärtes Ziel.

Gemeinsam gilt es zu verhindern, dass die Bundesregierung die Gesundheit der ArbeitnehmerInnen durch eine noch höhere Belastung gefährdet und es künftig weniger geregelte Freizeit gibt.

Auch das Infragestellen des 13. und 14. Gehalts und der 5. Urlaubswoche sehen wir als massiven Angriff auf alle ArbeitnehmerInnen. Ebenso halten wir die Diskussion über die Reduzierung der Feiertage für entbehrlich.

Um unsere Ziele für euch umsetzen zu können, brauchen wir eure Unterstützung. Jede Stimme zählt. Mit einer hohen Wahlbeteiligung sichern wir gemeinsam eine gerechte Arbeitswelt mit fairen Einkommen.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Andere Länder zeigen: Arbeitszeitverkürzung nützt allen

Andere Länder zeigen: Arbeitszeitverkürzung nützt allen

Während in Österreich die Höchstarbeitszeit auf 60-Stunden die Woche und 12-Stunden am Tag ausgedehnt wird, geht international der Trend in Richtung Arbeitszeitverkürzung. Beispiele aus Neuseeland, Schweden und Deutschland machen deutlich: das bringt Vorteile für alle. Weder die ÖVP noch die FPÖ wollen davon was wissen. Und die Arbeitnehmervertreter von fcg und die freiheitlichen ArbeitnehmerInnen schauen zu.