Covid-19-Risikogruppe - Risiko-Atteste Bereits Jetzt Gültig

Die Definition der sogenannten Covid-19-Risikogruppe ist am Donnerstag, dem 8. Mai 2020 vom Gesundheitsministerium in Form einer Verordnung offiziell gemacht worden. In Kraft ist sie bereits seit Mittwoch.

Das bedeutet, dass Risiko-Atteste mit Wirksamkeit ab diesem Datum ausgestellt werden können, vor allem für Personen mit chronischen Grunderkrankungen wie Nieren-, Lungen- oder Herzerkrankungen.

Die Verordnung legt genau fest, welche medizinischen Indikatoren die Zuordnung zur Covid-19-Risikogruppe rechtfertigen. Alle betroffenen Personen die laut Verordnung der Risikogruppe zugehörig sind, erhalten ein Schreiben ihres Sozialversicherungsträgers mit dem sie darüber informiert werden. In diesem Informationsschreiben werden die Versicherten dazu aufgefordert, sich telefonisch oder per E-Mail bei ihrer behandelnden Ärztin bzw. ihrem behandelnden Arzt zu melden. An Hand dieses Schreibens kann dann der Arzt das erforderliche Risiko-Attest ausstellen.

Die zweite Variante: Ein möglicherweise Betroffener macht sich direkt einen Termin für ein allfälliges Attest beim Arzt seines Vertrauens aus: “Die Beurteilung der individuellen Risikosituation auf der Grundlage der Definition der Covid-19-Risikogruppe und die damit zusammenhängende Ausstellung eines Covid-19-Risiko-Attests ist aber auch zulässig, wenn die betroffene Person kein Informationsschreiben durch die Sozialversicherung erhalten hat.”

Die fcg hat am 8. Mai 2020 eine Information veröffentlicht, nach der laut Ärztekammer Risiko-Atteste erst ab dem 11. Mai möglich wären. Das ist schlichtweg schlecht recherchiert und falsch. Die Verordnung des Gesundheitsministeriums gilt.

§ 3 der Verordnung regelt nachweislich Folgendes:

“Diese Verordnung tritt mit 6. Mai 2020 in Kraft. COVID-19-Risiko-Atteste können erstmals mit Wirksamkeit ab diesem Zeitpunkt ausgestellt werden."

Risikogruppen-Verordnung

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Postvorstand lehnt Erhöhung der Essenbonsbeträge ab

Postvorstand lehnt Erhöhung der Essenbonsbeträge ab

Unser Ansuchen nach Erhöhung der Essensbons-Beträge wurde seitens des Postvorstandes abgelehnt. Wir werden unsere Forderung jedoch weiter aufrechterhalten und zu einem späteren Zeitpunkt neuerlich vorbringen.

bvaeb empfiehlt Grippeschutzimpfung

bvaeb empfiehlt Grippeschutzimpfung

Die echte Grippe oder richtigerweise Influenza genannt, fesselt jährlich rund 400.000 Menschen in Österreich ans Bett. Die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau empfiehlt anlässlich der Corona-Pandemie ausdrücklich sich heuer impfen zu lassen.

Covid 19, Risikogruppen

Covid 19, Risikogruppen

Die Regelungen für Covid 19 Risikogruppen wurden vom zuständigen Ministerium bis einschließlich 31. Juli 2020 verlängert. Demnach sind alle Arbeitnehmer*innen, die gemäß der Verordnung von Minister Anschober seit 7. Mai unter Fortzahlung des Entgelts vom Dienst freigestellt wurden auch weiterhin freizustellen.