Covid19 – 31.März 2020

Am 30. März fanden intensive Verhandlungsgespräche zwischen Helmut Köstinger und GD Dr. Pölzl statt in denen unser Vorsitzender neuerlich unsere Forderungen eingebracht hat. Die Ergebnisse sind in folgendem Schreiben an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengefasst.

Liebe Kollegin,
lieber Kollege!

Am 30. März habe ich bei GD Dr. Pölzl neuerlich folgende Forderungen eingebracht:

Belohnungfür alle MitarbeiterInnen im operativen Dienst

Die angekündigte Belohnung in Höhe von € 200 ist erfreulich, aber für die derzeit zu erbringende Leistung aus unserer Sicht viel zu niedrig.

Auszahlung der EBIT-Prämie schon im Mai

Wegen eines fehlenden Formalbeschlusses könnte die Mitarbeiterbeteiligung für 2019 erst Monate später zur Auszahlung gelangen. Dafür haben wir kein Verständnis und forderndie Auszahlung dieser Prämie im Mai.

Persönliche Schutzmaßnahmen

Neben der permanenten Forderung nach ausreichendem Desinfektionsmittel, Atemschutz-Masken und größeren Einweg-Handschuhen habe ich neuerlich die sofortige Ausstattung aller Filialen mit einer Plexiglas-Schutzwand eingebracht.

Freistellung von MitarbeiterInnen, die zur Risikogruppe zählen

Laut aktueller Vorgabe der Regierung müssen gefährdete MitarbeiterInnen sofort vom Dienst fernbleiben. Die Postführung hat dazu eine Anordnung mit Urlaubsabbau erlassen, die wir nicht als rechtskonform sehen und daher prüfen lassen.

Wegfall der Minusstunden im Filialnetz

Dazu wurde von GD Pölzl neuerlich die Zusage gemacht, dass es nach Bewältigung der Krise eine vernünftige Lösung im Sinne der MitarbeiterInnen geben wird.

Aufnahme von zusätzlichem Personal

Unserer Forderung nach zusätzlichen Personalaufnahmen wird laut GD Pölzl bereits in allen operativen Bereichen nachgekommen.

Wir werden weiterhin alles daransetzen, eure Gesundheit zu schützen und eure tolle Leistung zu honorieren.

Euer Helmut Köstinger

Zentralausschuss Aktuell vom 31.3.2020

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Wirbel um Leiharbeit bei der Post

Wirbel um Leiharbeit bei der Post

Nach dieser Krisensituation wird man bei der Post AG nicht einfach zur Tagesordnung zurückkehren können. Wir fordern ein Umdenken bei der Postführung, aber auch bei allen anderen Unternehmen, was den Einsatz von Leiharbeitern betrifft“, so GPF-Bundesvorsitzender Köstinger.

Maßnahmen in Inzersdorf und Hagenbrunn laufen auf Hochtouren

Maßnahmen in Inzersdorf und Hagenbrunn laufen auf Hochtouren

In der heute stattgefundenen Sitzung der Corona Task Force wurde über die eingeleiteten Maßnahmen zur Eindämmung der Coronainfektionen in den Verteilzentren Inzersdorf und Hagenbrunn berichtet. Während die fcg offenbar die Situation für politische Spiele zu nützen versucht, arbeitet unser VPA-Vorsitzender Ewald Rohrbacher täglich intensiv vor Ort mit um die Lage zu verbessern.