Die Positionen Können Unterschiedlicher Nicht Sein

Wir gehen einigen Fragen nach. Gelten die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes oder nicht? Was sagen wir zum Thema 37,5 Stundenwoche? Was halten wir vom plötzlichen Kuschelkurs von fcg und ÖVP?

Der Spitzenkandidat der fcg Manfred Wiedner behauptet in einer Aussendung, dass nicht ein einziger Postler der neuen Arbeitszeitregelung unterliegt. Stimmt das?

_Nein, das ist falsch. Wesentliche Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes gelten sehr wohl für alle 7.700 KV-Neu Beschäftigten im Unternehmen. Im Kollektivvertrag Neu selbst wird sogar 29 mal auf Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes hingewiesen. Zutreffend ist das für die Geltungsbereiche der Arbeitszeit, der Regelungen betreffend der Mehrarbeit usw. _

Hier kommst Du zu unserem FSG-Positionspapier zum Thema Arbeitszeitgesetz


Was bezweckt Manfred Wiedner dann mit dieser Falschinformation?

In erster Linie möchte er von der Debatte rund um den 12-Stundentag und die 60 Stunden-Woche ablenken. Anders ist das einfach nicht zu erklären, immerhin hat er den neuen KV mitverhandelt.

Die fcg lehnt die Einführung der 4-Tage Woche ab. Was soll das?

_In Wahrheit geht es um das Thema Arbeitszeitverkürzung. Das lassen wir uns auch von der fcg nicht nehmen. _

Die fcg wirbt jetzt mit ihrer guten Beziehung zum ÖVP-Kanzler, dem Finanzminister und ihrem Klubobmann. Wie seht ihr das?

Es handelt sich dabei genau um jene Politiker die den 12-Stundentag und die 60 Stunden-Woche trotz heftiger Proteste des ÖGB eingeführt haben. Es sind genau jene Politiker, die die Bedingungen der arbeitenden Menschen zugunsten der Wirtschaft deutlich verschlechtert haben. Und es sind genau jene Politiker, die der Wirtschaft noch weitere Gefallen wie z.B. den Wegfall des „Urlaubs- und Weihnachtsgeldes“ erfüllen werden. Auch die fünfte Urlaubswoche soll laut Geheimpapier der Wirtschaftskammer bald der Vergangenheit angehören.

Wir sehen das sehr kritisch, es erklärt aber das unterwürfige Verhalten und den neuen Weg der fcg.

Die fcg verspricht die Einführung der 37,5 Stunden-Woche mittels bezahlter Pause. Was sagt ihr dazu?

Das ist eine reine Mogelpackung und Wahlkampfrhetorik. 40 Stunden bleiben 40 Stunden. Selbst mit 2,5 Stunden “Pause” ist man immer noch im Dienst. WIR wollen eine tatsächliche Arbeitszeitverkürzung.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Wahlanfechtungen durch Post AG

Wahlanfechtungen durch Post AG

Derzeit sind 18 Fälle bekannt in denen die Österreichische Post AG Klage gegen Vertrauenspersonenausschüsse, Personalausschüsse und Wahlorgane in Niederösterreich, Kärnten, Salzburg und Tirol eingebracht hat.

Zentralausschuss neu konstituiert

Zentralausschuss neu konstituiert

Im Zuge der heute stattgefundenen konstituierenden Sitzung wurde der neu gewählte Zentralausschuss offiziell begründet. Helmut Köstinger wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt.

Regierung möchte Nebengebühren und Zulagen versteuern

Regierung möchte Nebengebühren und Zulagen versteuern

Nachdem die Regierung angekündigt hat, das Steuerrecht neu zu gestalten und damit sämtliche Ausnahmen zu streichen, droht die Steuerbefreiung bei folgenden Zulagen/Nebengebühren wegzufallen. Tausende PostmitarbeiterInnen wären davon betroffen. Und wieder schweigt die fcg.