Filialnetz: Mundschutz Für Alle Personen Ab Dienstag Pflicht

Aufgrund einer neuen Verordnung des Gesundheitsministeriums ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in allen Geschäftslokalen mit Kundenkontakt ab Dienstag, dem 14. April, verpflichtend.

Das heißt für die Post konkret, dass alle Mitarbeiter_innen und Kund_innen in allen Postfilialen sowie auch bei allen Post Partnern einen Mundschutz tragen müssen. Dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Personen ohne geeigneten Mund-Nasen-Schutz dürfen die Filiale nicht betreten. Zudem ist auch ein Mindestabstand von einem Meter gegenüber anderen Personen verpflichtend.

Das Ziel der Mundschutzpflicht ist nicht der Schutz des Trägers vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, sondern die Vermeidung der Weitergabe an andere Personen. Denn dabei wird verhindert, dass beim Husten, Niesen oder auch beim Sprechen Tröpfchen großflächig verteilt werden. Diese Mund-Nasen-Schutzmasken bieten aber keinen Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Laut Gesundheitsministerium können Mund und Nase auch durch Schals oder Tücher bedeckt werden.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Schutzvisier für Filialnetz-MitarbeiterInnen

Schutzvisier für Filialnetz-MitarbeiterInnen

Vor wenigen Tagen haben wir in der JF-Sitzung mit dem Postvorstand eine Beendigung der Tragepflicht von Schutzmasken gefordert. Anstelle der Schutzmasken sollen jetzt Schutzvisiere zum Einsatz kommen.

Covid 19 - Update Einarbeitung von Minusstunden

Covid 19 - Update Einarbeitung von Minusstunden

Auf Grund unserer Forderung nach Wegfall der durch Covid-19 angefallenen Minusstunden im Filialnetz wurden wir nunmehr von der Postführung informiert, dass die Angelegenheit „Einarbeitung von Minusstunden im Filialnetz“ nochmals im Detail geprüft wird.

Covid-19: Filialnetz Einarbeitung von Minusstunden

Covid-19: Filialnetz Einarbeitung von Minusstunden

Das Unternehmen hat den Dienstbetrieb in A- und B-Teams verordnet. Die dadurch angefallenen Minusstunden sollen jetzt die MitarbeiterInnen selbst ausbaden. Dafür haben wir kein Verständnis. Wir haben deshalb eine rechtliche Prüfung in Auftrag gegeben.