GPF-Köstinger: Regierung Soll Corona-Tausender Endlich Zahlen

Die Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten fordert die Bundesregierung neuerlich auf, den in der Krise hart arbeitenden Menschen den Corona-Tausender zu zahlen

Pressemeldung vom 5. August 2020

Wien (OTS) – „Die Corona-Krise hat in den letzten Monaten den hart arbeitenden Menschen alles abverlangt. Trotzdem will die Regierung diesen Menschen kein finanzielles Dankeschön zukommen lassen. Das ist absolut unverständlich, denn die Arbeitnehmer*innen haben mit ihrer großartigen Arbeitsleistung dafür gesorgt, dass Österreich in dieser schwierigen Zeit überhaupt noch funktioniert hat“, sagt Helmut Köstinger, Bundesvorsitzender der GPF.

„Dankesworte sind zwar schön, aber unsere Postlerinnen und Postler, die MitarbeiterInnen der A1 Telekom und unsere Postbus-Lenker*innen haben wie viele andere Arbeitnehmer*innen wesentlich dazu beigetragen, dass Österreich bisher so gut durch diese Krise gekommen ist. Sie alle waren gefordert wie nie zuvor. Diese außerordentliche Leistung muss von der Regierung endlich anerkannt und ausreichend belohnt werden“, so Köstinger.

Der GPF-Vorsitzende sieht die Forderung nach einem Corona-Tausender aus dem Hilfspaket der Regierung als absolut gerechtfertigt, denn „eine außerordentliche Leistung muss auch außerordentlich belohnt werden. Und diese Belohnung würde zusätzlich auch die Wirtschaft ankurbeln“.

„Es sei an der Zeit, dass sich die großartigen Leistungen der Arbeitnehmer*innen auch im Geldbörsel niederschlagen. Von dem milliardenschweren Hilfspaket der Regierung muss auch etwas für die Arbeitnehmer*innen drinnen sein“ so der GPF-Vorsitzende abschließend.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Am Dienstag, dem 22.12.2020, hat das Gesundheitsministerium dem Hauptausschuss im Nationalrat eine Novelle der aktuell gültigen 3. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung sowie die 2. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung vorgelegt, durch die der Lockdown ab 26.12.2020 geregelt wird.

Coronavirus (COVID-19); Schutzmaßnahmen-VO III. Änderung

Coronavirus (COVID-19); Schutzmaßnahmen-VO III. Änderung

Aufgrund des Inkrafttretens (07.12.2020 0.00h) der 2. COVID-19-SchutzmaßnahmenVO im Zusammenhang mit der COVID 19 Krise möchten wir – wie bisher - über die wesentlichsten Änderungen informieren: Mit Donnerstag (17.12.2020, 0.00h) trat die III. COVID-19-SchutzmaßnahmenVO in Kraft und mit 26. Dezember 2020 (24.00h) wieder außer in Kraft

COVID - 19 Verordnung

COVID - 19 Verordnung

  1. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, mit der besondere Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 getroffen werden (2. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 2. COVID-19-SchuMaV)