Grenzschließung Ungarn: Ausnahmen Für Pendler

Nach der Grenzschließung am Dienstag durch Ungarn wird es Ausnahmen geben. Die ungarische Regierung hat am Sonntag diese Ausnahmen für Pendler und Transit präzisiert. Im Prinzip kehrt man zu der Regelung vom Frühjahr zurück.

Wie angekündigt wird es nach der Grenzschließung am Dienstag durch Ungarn Ausnahmen geben. Die ungarische Regierung hat am Sonntag diese Ausnahmen für Pendler und Transit präzisiert. Im Prinzip kehrt man zu der Regelung vom Frühjahr zurück.

Prinzipiell macht Ungarn mit dem 1. September alle Grenzen dicht. Nicht ungarische Staatsbürger dürfen die Grenze nicht passieren. Ungarische Staatsbürger müssen sich nach der Rückkehr aus dem Ausland in eine 14-tägige Heimquarantäne begeben, oder zwei negative Tests, die in einem Abstand von mindestens 48 Stunden in Ungarn gemacht wurden, vorweisen.

Regelung gilt vorerst bis 1. Oktober

Ausnahmen gibt es für Berufspendler, allerdings nur für jene, die maximal 30 Kilometer von der Grenze entfernt leben und maximal 30 Kilometer von der Grenze entfernt arbeiten. Sie dürfen ohne Tests für jeweils 24 Stunden über die Grenze. Eine weitere Voraussetzung ist – wie auch im Frühjahr – eine Bestätigung des Arbeitgebers. Ausnahmen gibt es auch für den Transitverkehr. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 1. Oktober.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Versetzter Dienstbeginn & kontaktlose Zustellung

Versetzter Dienstbeginn & kontaktlose Zustellung

Am 7. Oktober haben wir uns an den Postvorstand gewandt und neuerlich auf die Problemstellungen betreffend des versetzten Dienstbeginns hingewiesen. Zudem haben wir abermals die Wiedereinführung der „kontaktlosen Zustellung“ gefordert. Nunmehr liegt eine Stellungnahme des Unternehmens vor, die wir an dieser Stelle vollinhaltlich wiedergeben.