Kündigungsschutz Bei Elternteilzeit

Liegt Elternteilzeit (ETZ) nach dem MSchG vor, hat die Dienstnehmerin Kündigungs- und Entlassungsschutz, der grundsätzlich mit der Bekanntgabe, frühestens jedoch 4 Monate vor dem beabsichtigten Antritt der ETZ beginnt und bis vier Wochen nach dem Ende der ETZ, längstens jedoch vier Wochen nach dem Ablauf des vierten Lebensjahr des Kindes dauert.

Dauert jedoch die ETZ vier Wochen nach dem 4. Geburtstag des Kindes hinaus an, so besteht während der ETZ spätestens bis zum 7. Geburtstag des Kindes ein Motivkündigungsschutz.

Die Zustimmung zu einer Kündigung, die nicht als Motivkündigung zu verstehen ist, ist vom Gericht nur dann zu erteilen, wenn es sich um besonders schwerwiegende Umstände handelt. Dazu zählen z.B. Treuepflichtverletzung, Tätlichkeiten, Diebstahl oder Verstoß gegen das Konkurrenzverbot. Aber auch Umstrukturierungen und Rationalisierungen können zu einer Kündigung führen, wenn nach sozialer Abwägung kein anderer Arbeitnehmer in Betracht kommen sollte.

Der Umstand, dass in einer Filiale die Anzahl der Arbeitsplätze reduziert wird, rechtfertigt an sich noch keine Kündigung es sei denn, dass sich der Arbeitsplatz als solcher geändert hat.

Für Fragen in dem Zusammenhang stehen die Experten der FSG gerne zur Verfügung.

Anfragen an:

info@fsgpost.at

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Vordienstzeitenregelung Neu

Vordienstzeitenregelung Neu

Wer muss einen Antrag stellen und wer nicht? Derzeit erreichen uns viele Anfragen dazu. Hier finden Sie den Antrag auf Neufestsetzung des Besoldungsdienstalters für alle die nach dem 1. Juli 2016 pensioniert wurden.

Sozialversicherung Neu

Sozialversicherung Neu

Bundesregierung schafft die Selbstverwaltung in der Sozialversicherung ab und enteignet so Millionen von Versicherten! Das Recht der Versicherten sowohl die Beiträge selbst einzuheben als auch über die Verwendung der Mittel im Rahmen der Sozialversicherungsgesetze zu entscheiden wird ihnen genommen.