Keine Zustimmung Zur Neuregelung Betreffend Des Einsatzes Von Ferialkräften Und Der Einschulung Neuer MitarbeiterInnen

Der an den Zentralausschuss übermittelte Dienstanweisungsentwurf für den “Einsatz von FerialmitarbeiterInnen und der Einschulung von neuen MitarbeiterInnen im Zustelldienst” findet unsererseits keine Zustimmung. Das Unternehmen hält jedoch an der Dienstanweisung fest und wird daher auch die Verantwortung dafür zu übernehmen haben.

Die Österreichische Post AG hat uns am 26. Juni 2018 einen Entwurf einer Dienstanweisung übermittelt, in der der Einsatz von FerialmitarbeiterInnen und die Einschulung von neuen MitarbeiterInnen in der Brieflogistik neu geregelt werden sollen.

Grundsätzlich befürworten wir mögliche Verbesserungen, die dazu führen die Personalfluktuation einzudämmen und die Urlaubsabwicklung in der Briefzustellung zu gewährleisten. Der uns übermittelte Vorschlag scheint aus unserer Sicht dafür jedoch nicht geeignet.

Nach genauerer Betrachtung der uns nun vorgelegten Dienstanweisung haben wir dem Management am 27. Juni 2018 daher eine abschlägige Stellungnahme übermittelt.

Die Antwort des Personalchefs ließ nicht lange auf sich warten: Wir halten an der Dienstanweisung fest.

Wir sagen: Die Dienstanweisung ist nach wie vor eine Fehlentscheidung. Die Konsequenzen für allfällige künftige Zustell- bzw. Personalprobleme trägt daher alleine das Management.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Wir fordern die Ausstattung der Dienstfahrzeuge mit Klimaanlagen

Wir fordern die Ausstattung der Dienstfahrzeuge mit Klimaanlagen

Die derzeit vorherrschenden Temperaturen belasten die MitarbeiterInnen schwer. Fast in jedem Auto gibt es eine Klimaanlage, in den Postfahrzeugen jedoch nicht. Vorsitzender Köstinger fordert neuerlich bei der Neuanschaffung von zweispurigen Zustellfahrzeugen diese mit Klimaanlagen auszustatten. Als Sofortmaßnahme fordern wir zusätzlich die Vorverlegung des Dienstbeginns.

Probleme mit "Kuvert" und Mini-Collator

Probleme mit "Kuvert" und Mini-Collator

Vor Wochen haben wir bereits interveniert, dass es in Oberösterreich und Salzburg Probleme bei den Mini-Collatoren gibt. Nachdem regional keine Lösung gefunden wurde, haben wir das Problem auf Vorstandsebene aufgezeigt.

Probleme mit dem neuen Handheld aufgezeigt

Probleme mit dem neuen Handheld aufgezeigt

Im Zuge unserer Dienststellenbesuche vor Ort wurden wir vielerorts auf die Probleme mit den neuen Handhelds angesprochen. Wir haben diese zusammengefasst, das Management damit konfrontiert und die unverzügliche Behebung der Problematik gefordert.