Offener Brief an GD Pölzl (Krisengipfel Am 02.11.2021)

Sehr geehrter Herr Generaldirektor!

Seit dem Ausbruch der Pandemie im März des Vorjahres arbeiten die Postler*innen am Limit. Regelmäßige Überstunden und übermenschlicher Einsatz waren zwingend notwendig, um die großen Herausforderungen überhaupt bewältigen zu können.

Schon im Vorjahr haben wir vor Beginn der Hochsaison Alarm geschlagen. In vielen Dienststellen fehlte das notwendige Personal, um vor allem die enorm gestiegenen Paketmengen bewältigen zu können. Sie sprachen damals von einer unvorhersehbaren Entwicklung durch die Lockdowns und versicherten für das Jahr 2021 personell Vorsorge treffen zu wollen. Die von Ihrem Management gesetzten Maßnahmen waren jedoch nicht ausreichend. Ein ordentlicher Personalaufbau, wie letztes Jahr noch versprochen, wäre spätestens heuer im Sommer notwendig gewesen, um für die heurige Hochsaison gerüstet zu sein.

Jetzt, ein Jahr später sind die Arbeitsbedingungen für unsere Kolleginnen in sehr vielen Dienststellen genauso schlecht wie vor einem Jahr. Die Anrufe verzweifelter Kolleginnen bei Gewerkschaft und Personalvertretung mehren sich. Österreichweit fehlt es nach wie vor an Personal und die Zustellmengen steigen wieder. Mit Personalmangel und hohem Arbeitsdruck haben auch unsere Kolleginnen in den Postfilialen täglich zu kämpfen.

Wir fordern bei unserem Krisengipfel am 2. November, dass überall dort, wo zu wenig Personal eingesetzt wird endlich nachhaltige Maßnahmen gesetzt werden. Wir brauchen eine Aufnahmeoffensive, die uns rund 1000 Beschäftigte zusätzlich bringt. Nur so kann eine hohe Qualität sowohl in den Postfilialen als auch in der Zustellung erreicht und erhalten werden.

Die Stimmung in vielen Dienststellen ist auf dem Tiefpunkt. Unsere Aufgabe ist es die Kolleginnen vor permanenter Überlastung und gesundheitlicher Gefährdung zu schützen.

Jetzt liegt es an Ihnen endlich dafür zu sorgen, dass unsere Kolleg*innen zumutbare Arbeitsbedingungen vorfinden.

Mit besten Grüßen
Richard Köhler
Vorsitzender Stellvertreter des Zentralausschusses

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Gutscheine als Ersatz für WF-Zuschuss beantragt

Gutscheine als Ersatz für WF-Zuschuss beantragt

Da durch die Pandemie auch heuer wieder keine betrieblichen Weihnachtsfeiern abgehalten werden können, haben wir uns auf Grund der steuerlichen Gutschein-Möglichkeiten an GD Dr. Pölzl, GD-Stv-DI Oblin und VD DI Umundum gewandt.

COVID-19-Risikogruppen-Verordnung

COVID-19-Risikogruppen-Verordnung

Mit Verordnung der Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend BGBLA II Nr. 474/2021, wird die Gültigkeit der COVID-19-Risikogruppen-Verordnung für den Zeitraum vom 22. November 2021 bis vorerst 14. Dezember 2021 wieder in Kraft gesetzt.

Annahmestopp eingefordert

Annahmestopp eingefordert

Die viel zu hohe Belastung unserer Mitarbeiter:innen in der Zustellung, im Filialnetz, in der Vorsortierung, in den Verteilzentren sowie in der Transportlogistik haben uns veranlasst, am 24.11.2021 beim Postvorstand einen Annahmestopp für Pakete und Werbepost einzufordern

Wir fordern eine Corona-Prämie für 2021

Wir fordern eine Corona-Prämie für 2021

Bereits in der Aufsichtsrats-Sitzung im März d.J. und in einem Schreiben an den Postvorstand am 17. Mai haben wir gefordert, allen Kolleg:innen der operativen Bereiche für ihre täglich großartige Leistung in dieser sehr fordernden Zeit eine zusätzliche Corona-Prämie zukommen zu lassen.