Prämien Und Geschenkgutscheine Nun Steuerfrei!

Es ist sehr erfreulich, dass die von uns im November ausverhandelten Prämien und Geschenkgutscheine nun doch als Netto-Zuwendung gelten und daher keine Steuer in Abzug gebracht wird.

Dies gilt für die Überweisungen auf das bank99-Konto ebenso wie für die Shöpping Gutscheine.

Für alle Mitarbeiter:innen mit einem bank99-Konto konnten wir - wie bereits in unserem Zentralausschuss-Aktuell mitgeteilt - einen bank99-Geschenkgutschein im Wert von bis zu 100 Euro ausverhandeln. Teilzeitkräfte ab 20 Wochenstunden erhalten den vollen Betrag, Kolleg:innen mit weniger als 20 Wochenstunden erhalten 75 Euro. Dieser Betrag wird noch im Dezember auf das bank99 Mitar­bei­ter:innen-Konto gutgeschrieben.

Zusätzlich gibt es im Jänner 2022 weitere bis zu 50 Euro. Teilzeitkräfte unter 20 Wochenstunden erhalten dann bis zu 35 Euro. Die genaue Höhe richtet sich nach der Anzahl der tatsächlich geleisteten Arbeitstage im Dezember 2021.

Mitarbeiter:innen ohne bank99-Konto erhalten einen Shöpping-Geschenkgutschein im Wert von 100 Euro. Teilzeitkräfte ab 20 Wochenstunden erhalten den vollen Betrag, Kolleg:innen mit weniger als 20 Wochenstunden erhalten einen Gutschein in Höhe von 75 Euro.

Der Gutschein wird in den kommenden Tagen auf die Heimadresse zugesandt und kann sofort eingelöst werden.

Zusätzlich wird im Jänner 2022 ein weiterer Shöpping-Geschenkgutschein im Wert von bis zu 50 Euro ausgegeben. Teilzeitkräfte unter 20 Wochenstunden bekommen bis zu 35 Euro, jene über 20 Wochenstunden den vollen Betrag, also bis zu 50 Euro. Die Höhe des zweiten Geschenkgutscheins im Jänner richtet sich nach der Anzahl der tatsächlich geleisteten Arbeitstage im Dezember 2021.

Danke für Dein großartiges Engagement und Dein Vertrauen im Jahr 2021.

FSG – Miteinander mehr möglich machen!

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Neue Atteste für Risikogruppen erforderlich

Neue Atteste für Risikogruppen erforderlich

Auf Grund einer Gesetzesnovelle wurden die Voraussetzungen für die Ausstellung eines COVID-19 Risikoattests geändert. Der Anspruch auf Freistellung von Risikopersonen und der damit verbundene Kostenersatz für den Arbeitgeber sind seit 22.11.2021 wieder möglich.