Regelung Für Korridorstunden Am 24. Und 31. Dezember

Am 24. und 31.12. werden wie auch im Vorjahr folgende Erleichterungen für die MitarbeiterInnen im Brief-Zustelldienst, die dem Gleitzeitdurchrechnungsmodell „IST-Zeit in der Briefzustellung“ unterliegen (Code 8722) gewährt:

Grundsätzlich ist dienstplanmäßig eine Arbeitsleistung von 8 Stunden (exklusive allfälliger Pausen) zu erbringen.

MitarbeiterInnen, die ihre Arbeitsleistung in weniger als 8 Stunden erbringen, werden die anfallenden „Minusstunden“ nicht im Zeitkorridor angerechnet. Bei einer Arbeitsleistung unter 5 Stunden werden aber die angefallenen „Minusstunden“ (aber nur die unter 5 Stunden Arbeitsleistung) im Zeitkorridor angerechnet.

Beispiel:

Ein/Eine MitarbeiterIn erbringt eine Arbeitsleistung von 6,5 Stunden. Es werden 1,5 Minusstunden nicht im Zeitkorridor angerechnet. • Ein/Eine MitarbeiterIn erbringt eine Arbeitsleistung von 5 Stunden. Es werden 3 Minusstunden nicht im Zeitkorridor angerechnet. • Ein/Eine MitarbeiterIn erbringt eine Arbeitsleistung von 4,5 Stunden. Es werden von den 3,5 Minusstunden nur 0,5 Minusstunden im Zeitkorridor angerechnet. • Ein/Eine MitarbeiterIn erbringt eine Arbeitsleistung von 8,5 Stunden. Es werden 0,5 Plusstunden im Zeitkorridor angerechnet.

Die Abrechnung von Mitbesorgungsstunden erfolgt wie bisher.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Am Dienstag, dem 22.12.2020, hat das Gesundheitsministerium dem Hauptausschuss im Nationalrat eine Novelle der aktuell gültigen 3. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung sowie die 2. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung vorgelegt, durch die der Lockdown ab 26.12.2020 geregelt wird.

Postsozial 2020

Postsozial 2020

In der am 15. Dezember 2020 stattgefundenen postsozial Präsidiumssitzung zum Jahresende wurden die Ergebnisse des dritten Quartals, der Forecast 2020, die geplanten Investitionen sowie die Budgetplanung für das nächste Jahr besprochen. Zusätzlich wurden Leistungsanpassungen für Anspruchsberechtigte sowie die finanziellen Unterstützungen bewilligt.