Richard Köhler Neuer 1. Stellvertretender-Vorsitzender

Auf Grund des Wechsels von Martin Palensky in die Geschäftsführung von post.sozial wurde die Funktion als 1. Stellvertretender -Vorsitzender im Zentralausschuss vakant.

Richard Köhler wurde dieser Tage von allen Mandatar*innen des Zentralausschusses einstimmig zum neuen 1. Stellvertretender-Vorsitzenden gewählt. Er tritt diese Funktion mit 1. September 2021 an. Darüber hinaus wird er auch in den Post-Aufsichtsrat einziehen.

Köhler ist nach der Matura 1984 in den Postdienst eingetreten und war zunächst als Springer in Wiener Postfilialen tätig. Bald wurde er politisch aktiv und absolvierte vor seinem Wechsel in die Postdirektion die Sozialakademie.

2010 wurde Köhler nach 12 erfolgreichen Jahren im Personalausschuss Post für Wien, Niederösterreich und Burgenland in den Zentralausschuss berufen. Neben den operativen Bereichen ist Köhler im Zentralausschuss auch für das Arbeits- und Dienstrecht bei der Österreichischen Post AG zuständig.

Seit 1. Jänner 2021 ist Köhler Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten und vertritt damit die Interessen von über 40.000 Mitgliedern.

Richard Köhler ist Vater von drei erwachsenen Kindern und zweifacher Opa. In seiner Freizeit widmet sich der Wiener gerne der Kultur und der Geschichte. Fit hält er sich mit Laufen, Radfahren und Wassersport.

Wir wünschen Richard Köhler alles Gute und viel Erfolg!

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Neue Atteste für Risikogruppen erforderlich

Neue Atteste für Risikogruppen erforderlich

Auf Grund einer Gesetzesnovelle wurden die Voraussetzungen für die Ausstellung eines COVID-19 Risikoattests geändert. Der Anspruch auf Freistellung von Risikopersonen und der damit verbundene Kostenersatz für den Arbeitgeber sind seit 22.11.2021 wieder möglich.

Prämien und Geschenkgutscheine nun steuerfrei!

Prämien und Geschenkgutscheine nun steuerfrei!

Es ist sehr erfreulich, dass die von uns im November ausverhandelten Prämien und Geschenkgutscheine nun doch als Netto-Zuwendung gelten und daher keine Steuer in Abzug gebracht wird.