Weitere Leistungsverbesserungen Von Post.sozial

In der Präsidiumssitzung von post.sozial am 15. Dezember 2020 sollen weitere Leistungsverbesserungen für anspruchsberechtigte Mitarbeiter*innen beschlossen werden.

“So haben wir vor, die Unterstützungsleistungen für Anspruchsberechtigte mit einem Jahresbruttoeinkommen von unter 30.000 Euro zu 100 Prozent statt bisher zu 75 Prozent zur Auszahlung zu bringen”, so Vereinsvorsitzender Martin Palensky zufrieden. Damit würden künftig über 600 Menschen durchschnittlich 75 Euro mehr an Unterstützung bekommen.

Teil zwei der Verbesserungen betrifft die Erhöhung des höchsten Jahresbruttoeinkommens für Leistungen von post.sozial. Hier wollen wir die Höchstgrenze auf 55.000 Euro anheben. Damit würde sichergestellt, dass künftig weiterhin 90 Prozent aller Mitarbeiter*innen die Leistungen von post.sozial in Anspruch nehmen können.

Sie wollen am Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren E-Mail Verteiler

Weiterlesen

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Übersicht über die geplanten Maßnahmen ab 24. Dezember 2020

Am Dienstag, dem 22.12.2020, hat das Gesundheitsministerium dem Hauptausschuss im Nationalrat eine Novelle der aktuell gültigen 3. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung sowie die 2. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung vorgelegt, durch die der Lockdown ab 26.12.2020 geregelt wird.

Postsozial 2020

Postsozial 2020

In der am 15. Dezember 2020 stattgefundenen postsozial Präsidiumssitzung zum Jahresende wurden die Ergebnisse des dritten Quartals, der Forecast 2020, die geplanten Investitionen sowie die Budgetplanung für das nächste Jahr besprochen. Zusätzlich wurden Leistungsanpassungen für Anspruchsberechtigte sowie die finanziellen Unterstützungen bewilligt.